Tour in Budapest - Ihr gelungener Urlaub mit Spaß!

Budapest News

St. Martin

MartingansSt. Martin wird am 11. November gefeiert.
Wer war er und warum isst man an seinem Gedenktag Martingans?


St. Martin war im Frühmittelalter einer der populärsten Heiligen in Europa.
Wer war er, wie lebte er? Er ist am Anfang des 4. Jh in Ungarn, in Savaria, (heute Szombathely) geboren und am Endes des Jahrhundertes in Frankreich, bei Tours gestorben.
Sein Vater war Soldat und St. Martin folgte seinem Vater bei der Berufsauswahl und ist auch zum Soldat der römischen Armee geworden.
Er war ein gutmütiger Mensch mit einem warmen Herzen. Das spiegelt sich auch in seinen Legenden auch zurück.
Nach einer davon teilte St. Martin seinen Soldatenmantel mit einem frierenden, armen Betler, über den sich in seinem Traum herausstellte, dass er Jesus selber war.
Später verliess St. Martin die Armee, und nahm das Christentum an und selber bekehrte er die Leute im Osten bis Transdanubien zum Christentum.
Warum ißt man an seinem Tag Gänsefleisch? Worauf ist es zurückzuführen?
Die bekannteste Szene aus seinem Leben ist, dass er zum Bischof von Tours gewählt wurde. Der Legende nach ist er als bescheidener Mensch  in den Gänsestall geflohen, als er erfuhr, dass er zum Bischof von Tours geworden ist. Aber die laute Schar der Gänse hat seinen Aufenthaltsort den Tourser verraten, so haben sie ihn aus dem Gänsestall rausgeholt  und zum Bischof gewählt.


St. Martin war in Ungarn immer sehr populär. Das beweisen die vielen Kirchenpatronate und Ortschaften, die seinen Namen aufbewahrt haben.
Auch das Volk hat St. Martin  sehr verehrt. Viele Gewerbe wählten eben  ihn zum Patron wie die Soldaten, Faßbinder, Schneider, Hirten, Winzer u.a.
Viele Gebräuche sind an den Tag von St. Martin gebunden. Gegen seinen Tag war das Wetter schon kalt und so gingen die Tiere für den  Winter schon aus der Natur in die Ställe.
An seinem Tag war der Abschluß des wirtschaftlichen Jahres. Das hieß auch, daß die Hirten mit ihrer Arbeit bei ihren Arbeitgebern verrechnen mussten.
St. Martin schützte die Tiere auch nach dem alten Volksglauben vor den verschiedenen Krankheiten.
Am Martinstag hat man Martinsgans gegesssen und versuchte auch, für den Winter ausgehend aus dem Wetter am Tag von St. Martin das Wetter zu prognostisieren. Wie es am Tag von St. Martin war, bleibt es während der ganzen Winterzeit.

Zum Tag von St. Martin wünsche ich Ihnen viel Spaß und guten Appetit beim Verzehr Ihrer Martingans!

Budapest,10.11.2014